Pressemitteilung zu 20 Jahre HTS gibt Einblick in unsere Entwicklung.

  • Dresdner Handwerksbetrieb arbeitete in 20 Jahren in fast jedem Winkel Dresdens
  • HTS Dresden feiert Jubiläum mit 40 Mitarbeitern, denn „diese sind das Wichtigste“ im Unternehmen

 

Dresden, Januar 2016 – Schaut der Chef der HTS Haustechnik und Service GmbH auf die Straßenkarte Dresden, stellt er voll Begeisterung fest: „Wir waren tatsächlich in den 20 Jahren HTS schon überall und haben Wasserleitungen repariert, Bäder gefliest, Heizungen gewartet oder einen anderen Auftrag ausgeführt, der in den Bereich Heizung-, Sanitär und Klimatechnik hineinfällt“.

Fragt man die Dresdner: „Kennst du die HTS?“ gibt es kaum einen, der das Unternehmen nicht kennt. Die bunten Fahrzeuge gehören zum Straßenbild und stehen symbolisch für das Wachstum des Unternehmens, das als klassischer Handwerksbetrieb mit einer Handvoll Mitarbeiter begann. Als Thomas Vogel das Unternehmen im Jahre 1996 gründete, hatte er das Ziel, eines Tages mit ca. 20 Mitarbeitern einen renommierten Handwerksbetrieb zu führen. Er ahnte damals nicht, welch große Herausforderungen die sich extrem weiter entwickelnde Technik an ihn stellen würde; ahnte nicht, dass Heizungen über Handys bedient werden oder das Bad zur „Wohlfühloase“ wird. Doch als die ersten Anzeichen dafür kamen, dass innovative Lösungen gefragt sind, gehörte er zu den ersten, der seine Mitarbeiter entsprechend weiterbildete bzw. stellte Spezialisten ein.

Herausforderung „vom kleinen Unternehmen zum gestandenen Mittelständler“ gemeistert

Und so entwickelte sich das Unternehmen zu einem der führenden Dienstleister Dresdens im Bereich der Sanitär- und Haustechnik, das neben vielen Privatkunden auch zu einem leistungsstarken Partner der Wohnungswirtschaft Dresdens wurde.

Heute setzen über 40 Mitarbeiter ihr KnowHow ein, um Bereiche wie Fernwärme, Wasserschaden/Rohrbruch/Trocknung, Thermografie, Gas- und Sicherheitstechnik, Elektro- und Heiztechnik sowie Badsanierung zu gewährleisten. Dabei legt Geschäftsführer Thomas Vogel größten Wert auf die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter sowie den Einsatz modernster Technik. Aber auch die interne Kommunikation ist ein wichtiger Punkt der Leistungsfähigkeit des Unternehmens. So finden neben einem regelmäßigen Mitarbeiterfrühstück, die Teilnahme an der REWE-Challenge oder Volleyball-Turnieren weitere Veranstaltungen statt, die die Teambildung fördern. Dadurch, so Thomas Vogel, fällt es wesentlich leichter, gemeinsam an Problemlösungen zu arbeiten oder gemeinsam neue Wege zu gehen. Jährlich bildet das Unternehmen mehrere AZUBIS zu Anlagenmechanikern aus und wurde mehrfach mit dem Titel „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb“ geehrt.

„Ab einer gewissen Größe bedarf es neuer Strukturen und Vertrauen in die Mitarbeiter!“ 

Diese Erfahrung musste auch die HTS machen. Zieht Thomas Vogel heute Bilanz aus 20 Jahren HTS, so stellt er klar fest: „Die Mitarbeiter sind das Wichtigste im Unternehmen.“ Und so garantiert er Weiterbildungen, soziale Begünstigungen, eine gute leistungsgerechte Entlohnung und stellt auch schon mal persönlich den Obstkorb in die Küche. Eine zweite Leitungsebene wurde eingeführt und ein Betreuer für Azubis bestellt. Mit der Aufnahme des Schadendienst24 stellte sich das Unternehmen einer weiteren logistischen Herausforderung, wenn man bedenkt, dass innerhalb des letzten Jahres weit über 150 Leitungswasserschäden gemeldet wurden und den Betroffenen innerhalb von 24 Stunden geholfen werden konnte. Doch auch das, so Thomas Vogel, ist eine Frage der Organisation, und „Organisation ist heute alles.“